Axel Michaels

 Sekretar der Philosophisch-historischen Klasse

Michaels

 

Axel Michaels studierte Indologie, Philosophie und Jura in Hamburg und Benares. Nach seiner Assistententätigkeit in Münster und Kiel war er u.a. Direktor des Nepal Research Centre (Kathmandu, 1981-83) und 1986 Spalding Visiting Fellow in Oxford. 1992 folgte ein Ruf auf die Professur für Religionswissenschaft an der Universität Bern, 1996 auf die Professur für Klassische Indologie am Südasien-Institut der Universität Heidelberg. Von 2001-2012 war er Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs „Ritualdynamik“. Seit 2007 ist er Direktor des Exzellenzclusters "Asia and Europe in a Global Context“ und Ordentliches Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, wo er seit 2014 das Forschungsprojekt „Religions- und rechtsgeschichtliche Quellen des vormodernen Nepal“ leitet. Seit Oktober 2016 ist er Sekretar der Philosophisch-historischen Klasse. 

Zu seinen Auszeichnungen zählen der Manfred-Lautenschläger Forschungspreis und der Höffmann-Preis für interkulturelle Kommunikation der Universität Vechta.

Seine Arbeitsgebiete umfassen die Kultur- und Sozialgeschichte des Hinduismus, Ritualtheorie und die Kultur- und Rechtsgeschichte Nepals. 

 

Publikationen (externer Link)