Akademiekonferenzen 2019

WIN-Kolleg

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften fördert seit mehr als zehn Jahren herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Baden-Württemberg durch finanzielle Unterstützung und wissenschaftliche Beratung bei der Ausrichtung von Konferenzen. Ziel ist es, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit zu geben, in eigener Verantwortung und voller Unabhängigkeit internationale, interdisziplinäre wissenschaftliche Konferenzen auszurichten. Die Akademie stellt hierfür finanzielle Mittel zur Verfügung, unterstützt bei der Organisation und bietet auch wissenschaftlichen Rat an. Die Konferenzen sollen, dem Selbstverständnis der Akademie entsprechend, dem wissenschaftlichen Gespräch über Fachgrenzen hinweg dienen und müssen deshalb thematisch interdisziplinär ausgerichtet sein.

Für das Jahr 2019 wurden drei Nachwuchskonferenzen bewilligt.

"Das Schweigen der Organisationen. Wie Organisationen Devianz verdecken" (9.10.–11.10.2019)
Organisatorinnen und Organisatoren: Dr. Kristin Höly und Dr. Sebastian Starystach (Max-Weber-Institut für Soziologie, Uni Heidelberg)

"Wandel und Transformation vormoderner Kreditmärkte" (28.10.–30.10.2019)
Organisator: Mag. Stephan Köhler (Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte, Uni Mannheim)

"Interdisciplinary multi-species biacoustics workshop" (2.12.–4.12.2019)
Organisatorinnen und Organisatoren: Dr. Barbara Klump, Dr. Nora Carlson, Dr. Jens Koblitz (Max-Planck-Institut für Ornithologie, Radolfzell)